Neues Blockheizkraftwerk in Betrieb

Ein neues Blockheizkraftwerk erzeugt nun den Strom im Wasserwerk in der Brunnerstraße.

Im Wasserwerk in der Brunnenstraße erzeugt jetzt ein Blockheizkraftwerk (BHKW) vor Ort Strom. Damit werden die für den Betrieb nötigen Pumpen und Anlagen betrieben. Die dabei entstehende Wärme gelangt in das Homburger Fernwärmenetz, das eigens dafür erweitert wurde. Die Anlage verfügt über eine elektrische Leistung von 310 Kilowattstunden und eine thermische Leistung von rund 580 Kilowattstunden. Die Kosten für das BHKW, die Fernwärmeleitung und die neue Gasstation betragen rund eine Million Euro.

Das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung nutzen die Stadtwerke Homburg im Homburger Heizkraftwerk bereits seit 1991. Das Homburger Stromnetz muss an Tagen mit hoher Industrie­produktion bis zu 100 Megawatt (MW) an elekt­rischer Leistung zur Verfügung stellen. Dabei fließt der Strom nicht nur von den Stadtwerken zum Kunden, sondern auch in umgekehrter ­Richtung von den Kunden zu den Stadtwerken: Fotovol­taikanlagen speisen mit einer Leistung von 19 MW in das Homburger Netz. Dazu kommen die Einspeisung des Windparks Martinshöhe mit 20 MW sowie der Strom aus dem Heizkraftwerk und mehreren Blockheizkraftwerken mit einer Leistung von zusammen 16,5 MW.

„Wir investieren schon seit Jahren in das Stromnetz der Zukunft, indem wir unsere Netze ständig weiterentwickeln, und schaffen so die Voraussetzung für den Ausbau der erneuerbaren Energien vor Ort“, betont Dr. Frank Burau, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Homburg.