Mehr E-Ladestationen

Der Ausbau der Lade-Infrastruktur kommt voran. Mittlerweile gibt es in Deutschland über 6.500 Stromtankstellen.

„Es gibt einfach noch zu wenig Stromtankstellen“ ist ein häufiges Argument gegen die Anschaffung eines Elektrofahrzeuges. Doch diese Begründung könnte bald eine Ausrede sein: In Deutschland entstehen immer mehr Ladestationen für batteriebetriebene Autos.

Deutlicher Zuwachs

Aktuell stehen insgesamt 6.517 öffentlich zugängliche Ladepunkte zur Verfügung. Seit Ende 2015 sind damit über 600 neue Ladepunkte hinzugekommen, das entspricht einer Steigerung von mehr als zehn Prozent. Davon sind insgesamt 230 Schnellladepunkte, 50 Prozent mehr als noch vor einem halben Jahr. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Erhebung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Einen weiteren Schub erhofft sich der Verband durch das vom Verkehrsministerium geplante Förderprogramm.

Berlin ist Spitzenreiter

Nach Angaben des BDEW sind mittlerweile 974 Städte und Gemeinden mit mindestens einem öffentlich zugänglichen Ladepunkt ausgestattet (Dezember 2015: 909). Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland mit den meisten Ladepunkten (1.335), gefolgt von Baden-Württemberg (1.182) und Bayern (937). Unter den deutschen Städten ist Berlin (529) Spitzenreiter. Auf Platz zwei und drei folgen Stuttgart (366) und Hamburg (292). Auf den Straßen Deutschlands fahren aktuell knapp 60.000 Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb.