Rekordwerte bei Wind- und Solarstrom

Neuer Spitzenwert für Wind- und Solaranlagen: Vergangenen Donnerstag wurde Deutschland erstmals zu mehr als 50 Prozent mit Strom aus Erneuerbaren Energien versorgt.

Noch nie wurde in Deutschland so viel Wind- und Solarstrom erzeugt wie an diesem Donnerstag, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) mit. Nach Zahlen der Leipziger Strombörse EEX haben Wind- und Solaranlagen in Deutschland erstmals mit einer Leistung von knapp 36.000 Megawatt Strom produziert. Das entspricht der Kraftwerkleistung von mehr als 30 Atomkraftwerken. Der bisherige Rekord lag bei 33.000 Megawatt.

Erneuerbare liefern mehr Strom als konventionelle Kraftwerke

Zeitweise speisten die regenerativen Anlagen mehr Strom in das bundesdeutsche Netz ein als die konventionellen Kraftwerke. „Erstmals wurde Deutschland an einem laststarken Werktag zwischenzeitlich zu mehr als 50 Prozent mit Strom aus Wind- und Solaranlagen versorgt“, sagte IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch in Münster. Die Zahlen basieren auf den Daten der Strombörse EEX.

Strom zur rechten Zeit

Der Stromverbrauch in Deutschland ist nachts geringer als am Tage. Entsprechend der Nachfrage wird in der Nacht deutlich weniger Kraftwerksleistung benötigt als tagsüber. Am Tag nimmt die Stromnachfrage bis zum Mittag kräftig zu, sodass dann deutlich mehr Kraftwerksleistung benötigt wird. Am Donnerstag, wurden in der Nacht Kraftwerke mit einer Leistung von rund 40.000 MW gebraucht, am Mittag waren es knapp 70.000 MW. Von den zur laststarken Mittagszeit benötigten 70.000 MW Kraftwerksleistung haben Wind- und Solaranlagen insgesamt 36.000 MW und damit mehr als die Hälfte der Leistung geliefert.