Schöner wärmen und sparen

Moderne Heizkörper brauchen sich nicht mehr zu verstecken. Die neuen Designs glänzen mit effizienter Bauweise, müssen weniger Volumen aufheizen und sparen bis zu 15 Prozent Energie.

Heizwelle:
Gebogener Plattenheizkörper
aus Edelstahl mit
Federschliff. Steht auf Füßen
oder hängt an der Wand.
Welle G, ab 3110 Euro
(www.ferrum-objekte.de)

Heißer Fisch:
System aus mineralischem
und synthetischem
Material
(Polybeton), in
dem heißes Wasser
durch flexible Edelstahlrohre
fließt.
Vier Größen, zwei
Farben. Heatwave,
ab 1250 Euro
(www.jaga.de)

Wärmebild:
Wärme und Kunst: Art-Heizkörper
mit modernen Laseraufdrucken
ersetzen das dekorative Gemälde an
der Wand. Therme, ab 1410 Euro
(www.designheizkoerpercaleido.de)

Retrowärmer:
Badheizkörper im Retrodesign der
70er-Jahre. Handtuchhalter, -ring
oder -haken lassen sich individuell
anbringen. Ideos, ab 970 Euro
(www.kermi.de)

Regalheizung:
Badheizkörper und Regal in einem
Objekt. Für elektrischen und thermischen
Betrieb erhältlich.
Quadraqua, ab 1535 Euro
(www.bemm.de)

Hitzeskulptur:
Design-Heizkörper in 31 Farben,
mit bis zu drei Schlitzen für Handtücher.
Für Zentralheizung sowie
elektrischen Betrieb lieferbar.
Cut Horizontal, ab 1400 Euro
(www.designheizkoerpercaleido.de)

Kachelofen: Kunstwerk oder Wärmequelle?
In Gold, Silber und
vielen weiteren Farben erhältlicher
Radiator aus Edelstahl.
Quadro 10, ab 4070 Euro
(www.ridea.it)

(Galerie: Für eine größere Ansicht und mehr Informationen bitte auf die Bilder klicken)


Einfach sparen

124 Euro
Heizkosten pro Jahr spart,
wer seine Heizkörper mit
programmierbaren Thermostatventilen
ausrüstet.

Tipp vom Energieberater: „Energiesparende Lösung für Mieter
in Häusern ohne Nachtabsenkung
der Heizung: Elektronische Thermostatventile
bestimmen für jeden
Raum individuell Temperatur sowie
Heizzeit und sparen Heizkosten.“